Standortmunitionsniederlage 231/2 Lehre

Print

Die Standortmunitionsniederlage 231/2 Lehre liegt östlich der Ortschaft Lehre in einem Waldstück auf dem Gelände einer ehemaligen Kampfstofffabrik aus dem 2. Weltkrieg nicht weit entfernt vom ehememaligen Standortübungsplatz Wohld.

Sie war eine von zwei Munitionsniederlagen des Großstandortes Braunschweig. Eine weitere Munitionsniederlage wurde in Wendeburg bei Peine errichtet. In Braunschweig lag die komplette vorgeschobene Panzerbrigade 2 mit einem Panzeraufklärungsbataillon.

Die Munitionslagerhäuser sind Ende der 70er Jahre errichtet worden, es handelt sich um die neuere Bauart von MLH`s. Nach dem Ende des Kalten Krieges wurden die StOMunNdlg größtenteils nicht mehr benötigt, dies lag zum einen an Standortschließungen und Standortreduzierungen, zum anderen wurde die Depotstruktur gestrafft, um Kosten zu senken. So kam dann auch im Jahre 1995 das Aus für die StOMunNdlg 231/2, obwohl Braunschweig noch bis 2003 Standort eines aktiven Panzerbataillons der Bundeswehr war. Die StOMunNdlg Lehre hat eine Fläche von ca. 19.000 m².

Die Liegenschaft steht nunmehr zum Verkauf, sie ist sehr gut erhalten und nicht zugänglich. Das Betreten der Anlage ist verboten, Schilder am Zaun weisen darauf hin!

1 - Zufahrtsstrasse zur StOMunNdlg mit Tor und Wache1 - Zufahrtsstrasse zur StOMunNdlg mit Tor und Wache2 - Wachgebaeude der StOMunNdlg mit Funkmast2 - Wachgebaeude der StOMunNdlg mit Funkmast
3 - Packmittelschuppen der StOMunNdlg3 - Packmittelschuppen der StOMunNdlg4 - Reste der Zwingeranlage fuer die Diensthunde der Zivilwache4 - Reste der Zwingeranlage fuer die Diensthunde der Zivilwache
5 - Mehrere MLH versteckt im Hintergrund5 - Mehrere MLH versteckt im Hintergrund